Am Fuhrenkamp 2

Geschicktes Bloggen: 5 Schritte, um einen Fotografie-Blog effektiv zu skizzieren und zu schreiben

Fotografie ist ein sehr persönlicher Service. Ihre Kunden laden Sie ein, wichtige Momente und Meilensteine ​​in ihrem Leben festzuhalten. Sie müssen also durch Ihre Worte feststellen, dass Sie vertrauenswürdig sind! Deshalb müssen wir uns verbinden. Wir möchten, dass unsere Kunden auf unserer Website bei sich denken: „Ich wäre im wirklichen Leben VOLLSTÄNDIG mit ihr befreundet !!“

Ein Blog ist der beste Weg, um sich mit zukünftigen Kunden zu verbinden. Es bietet Ihnen die perfekte Plattform, um nicht nur Ihre Arbeit zu präsentieren, sondern gibt Ihrem Kunden auch einen Einblick in Ihre Persönlichkeit, den Fotos nicht können. Was ist dir wichtig? Warum bist du Fotograf geworden? Wie behandeln und sprechen Sie mit Ihren Kunden? All diese Dinge kommen durch deine Worte!

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Leute den Blog oft mit ihren Fotos teilen, was bedeutet, dass SIE kostenlose Werbung erhalten! Mundpropaganda-Marketing ist nicht nur in vielerlei Hinsicht die BESTE Form des Marketings, sondern auch verdammt günstig !!

Damit…

Schritt eins, entspannen Sie sich und kommen Sie mit einem Thema.

Im Ernst, je mehr Sie ausflippen, um etwas zu schreiben, desto mehr werden Sie es aufschieben. Vertrau mir; Das passiert den Besten von uns. Der hilfreichste Weg, einen Blog / Artikel auszuschalten, besteht darin, dies zu tun, wenn Sie sich inspiriert fühlen. Also … versuche nichts zu überdenken und geh einfach mit dem Fluss. Das erste, was Sie tun müssen, ist zu entscheiden, worüber Sie schreiben möchten, und dann über den Titel zu entscheiden.

Dies kann eines von zwei Dingen sein:

  1. Eine Fotosession. In diesem Fall können Sie schreiben (Namen, Ort, Sitzungstyp). Zum Beispiel: “James und Katie, Coronado Ferry Landing Engagement.”
  2. Ein persönlicher Beitrag. Wenn Sie den persönlichen Weg gehen, lassen Sie sich etwas Kurzes und Süßes einfallen. Zum Beispiel: “Beziehungschroniken: Als ich sah, wie mein zukünftiger Ehemann einen Salto auf der Tanzfläche machte.” (Dies geschah in der ersten Nacht, als ich meinen Mann traf. Unnötig zu erwähnen, dass ich neun Jahre gebraucht habe, um endlich Ja zu sagen.)

Die Grundlagen von SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Lassen Sie uns nun kurz über SEO (auch als Suchmaschinenoptimierung bekannt) sprechen. Dies ist wahrscheinlich etwas, von dem Sie gehört haben, von dem Sie aber nicht viel wissen. SEO ist die Methode zur Steigerung der Quantität und Qualität des organischen Verkehrs auf Ihrer Website durch Suchmaschinenergebnisse. Grundsätzlich wird man bei Google eingestuft. Ihr Ziel ist es, dass Sie auf der ersten Seite rangieren, wenn jemand nach „Fotografen in (Ihrer Stadt)“ sucht. Jetzt gibt es ungefähr eine Unmenge weiterer Dinge, die Sie über SEO lernen können. Halten Sie es also zunächst einfach und lernen Sie die Grundlagen.

Skizzieren und planen Sie Ihren Blog / Artikel.

Bevor ich etwas schreibe, überlege ich mir einen Titel und vier bis fünf Unterüberschriften, die ich dann Stück für Stück übernehmen kann! So können Sie Ihre Gedanken effektiv organisieren. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Reihenfolge ändern, um sicherzustellen, dass das Blog gut funktioniert. So skizziere ich:

Berufsposten:

  • Absatz 1: Einführung mit einer Kurzgeschichte! Dies kann über Ihre erste Kommunikation mit Ihrem Kunden sein, eine lustige Geschichte, die er Ihnen erzählt hat, etwas Lustiges oder Einzigartiges, das während der Sitzung passiert ist.
  • Absatz 2: Schreiben Sie über Ihren Kunden. Erzählen Sie uns von ihrer Persönlichkeit, was sie gerne tun, wie sehr sie ihre Familie (oder ihren Hund) lieben, geben Sie uns wirklich ein Gefühl dafür, wer sie sind!
  • Absatz 3: Schreiben Sie an Ihren Kunden. Im Ernst, senden Sie ihnen am Ende eines Blogs eine kleine personalisierte Notiz, weil SIE sie lesen werden, oder? Dies sagt auch allen ZUKÜNFTIGEN Kunden, die erfahren, dass Sie sich genug um Ihre Kunden kümmern, um ihnen in einem öffentlichen Forum persönlich zu danken.

Ihr Ziel ist es, mit Ihren bestehenden und zukünftigen Kunden in Kontakt zu treten!

Persönlicher Beitrag: Die Gliederung ist sehr unterschiedlich, je nachdem, worüber Sie schreiben. Persönliche Beiträge ermöglichen es Ihren Kunden, Sie als Person und nicht als steriles Unternehmen kennenzulernen. Sie können so persönlich oder so zurückhaltend sein, wie Sie möchten, aber denken Sie daran, dass die Leute auf einer tieferen Ebene mit Ihnen in Verbindung treten möchten.

Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Chronik einer Zeit in Ihrem Leben oder einer Person in Ihrem Leben, die Ihnen wichtig ist.
  • Erzählen Sie uns, wie Sie Ihren Partner kennengelernt haben.
  • Beschreiben Sie eine Lektion, die Sie von Ihren Fotokunden gelernt haben.
  • Erklären Sie, warum Sie sich für die Fotografie entschieden haben.
  • Detail ein lustiger Erziehungsfehler.
  • Stellen Sie sich eine Zeit vor, in der Sie etwas beenden wollten und dies nicht taten.
  • Drücken Sie sich über eine Zeit aus, in der Sie sich verwundbar gefühlt haben und wie Sie ein Hindernis überwunden haben.

  • Skizzieren Sie einen Fototipp für Ihren Kunden , z. B. wie Sie sich für eine Sitzung anziehen.

Fügen Sie Ihre Fotos hinzu!

Wenn Sie eine Sitzung bloggen, fügen Sie 5-10 der besten Bilder des Tages hinzu! Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Hype in Gang zu bringen, bevor Sie eine Galerie liefern! Sie können beispielsweise einen Blick auf den ersten Tag, den Blog am vierten Tag und die vollständige Galerie am siebten Tag werfen.

Denken Sie beim Einfügen Ihrer Fotos an Folgendes:

  • Halten Sie die Bilder im Bearbeitungsstil konsistent.
  • Kombinieren Sie verschiedene Bilder.
  • Wählen Sie Bilder mit unterschiedlicher Komposition (Sie möchten nicht, dass alle gleich aussehen).

Denken Sie daran, es ist in Ordnung, eine Pause zu machen.

Viel Schreiben kommt von Inspiration, also ist es in Ordnung, eine Pause zu machen, wenn Sie es einfach nicht fühlen. Ja, Sie möchten es schaffen, aber ich verspreche Ihnen, dass sich Ihr Blog-Beitrag echter anfühlt, wenn Sie ihn schreiben, wenn Sie ihn schreiben möchten, und nicht, weil Sie ihn schreiben müssen. An manchen Tagen werden Sie zwei Posts ausschalten und an manchen Tagen werden Sie verständnislos auf Ihren Bildschirm starren. Wenn das passiert, gehen Sie weg und kommen Sie zu einem späteren Zeitpunkt zurück. ABER KOMMEN SIE ZURÜCK. Entfernen Sie den Druck, gehen Sie aus dem Kopf und denken Sie einfach daran, dass Sie beabsichtigen, Ihre Liebe zur Fotografie und Ihren Kunden in Ihrem Blog zu teilen. Schauen Sie sich dieses Tutorial an, wenn Sie WIRKLICH nicht wissen, was Sie schreiben sollen .