Am Fuhrenkamp 2

6 Strategien für den Start eines erfolgreichen Fotografie-Blogs

Das Bloggen ist heutzutage eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen und Einnahmequellen für Fotografen. Wenn Sie einen Fotografie-Blog starten, haben Sie wahrscheinlich mit vielen Problemen zu kämpfen, die ziemlich verwirrend sind.

Und die allererste Frage ist: Wo soll ich anfangen? Glücklicherweise ermöglichen moderne Softwarelösungen jedem, ein Blog einfach zu erstellen, ohne dass Programmierkenntnisse oder technische Kenntnisse erforderlich sind.

Wenn Sie dieses leistungsstarke Tool noch nicht für die Online-Vermarktung Ihres Fotobusiness eingesetzt haben, sollten Sie besser später als nie zuvor beginnen. Die sechs Strategien, die ich in diesem Beitrag skizziere, helfen Ihnen dabei, einen guten Start mit Ihrem eigenen Blog zu erzielen. Von der Auswahl der besten Blogging-Plattform bis zur Bewerbung Ihrer Blog-Beiträge werden einige grundlegende, wesentliche Schritte für ein erfolgreiches Blogging behandelt.

1. Wählen Sie die richtige Blogging-Plattform

Das allererste, was Sie beim Erstellen eines Blogs berücksichtigen sollten, ist eine Blogging-Plattform. Wenn es um Blogs geht, haben wir die Qual der Wahl: Es gibt viele Lösungen. Berücksichtigen Sie einige wichtige Dinge:

Die beliebteste Software ist WordPress mit seinen verschiedenen Plugins, der benutzerfreundlichen Oberfläche und den Anpassungsmöglichkeiten. Sie können tief in die Sache eintauchen und einen Designer einstellen. Oder erstellen Sie selbst ein Blog mit endlosen kostenlosen und kostenpflichtigen WordPress-Themes, die im gesamten Web verfügbar sind. Wenn Sie es noch einfacher machen möchten, können Sie andere kostenlose Plattformen zum Erstellen Ihres Blogs verwenden, z. B. Defrozo oder Koken.me .

Defrozo ist eine völlig kostenlose Online-Marketing-Plattform für Fotografen, mit der Sie ein Portfolio und ein Blog ohne Codierung oder andere spezielle Kenntnisse erstellen können. Eine weitere Option ist Koken.me, mit der Sie mithilfe anpassbarer Website-Vorlagen ein Portfolio und ein Blog erstellen können. Während Defrozo sich um Hosting und Support kümmert, ist Koken.me eine selbst gehostete Lösung, mit der Sie Ihre Website selbst einrichten können Server, erfordert aber auch einige technische Fähigkeiten, um dies zu tun.

2. Definieren Sie Ihre Nische

Natürlich sprechen wir heute über Fotografie-Blogs und es scheint, dass Sie Ihre Nische bereits gefunden haben. Sie sollten es jedoch noch genauer machen. Sie sollen definieren, ob Ihre Inhalte von professionellen Fotografen oder Neulingen gezählt werden. Wird es Unterhaltungsinhalt oder pädagogisch sein?

Je enger Sie Ihre Zielgruppe von Anfang an definieren, desto einfacher wird es, Inhalte zu erstellen, die ihren Anforderungen entsprechen, und diese Personen in Zukunft mit Ihren Marketingbotschaften zu erreichen . Sie können verschiedene Kriterien verwenden, um Ihre Nische zu identifizieren: geografisches Gebiet, Bildung, Alter, Geschlecht, Religion und spezifische Interessen. Nachdem Sie Ihre Nische definiert haben, können Sie Ihre Online-Marketing-Bemühungen sorgfältig gestalten, um Ihre Zielgruppe anzusprechen.

3. Finden Sie Ihren eigenen Stil für Themen und Inhalte

Es ist fast unmöglich, ein völlig originelles Thema für Ihr Blog zu erstellen, wie bereits vor Ihnen gesagt wurde. Stattdessen sollten Sie Ihr Ziel berücksichtigen, innovative Inhalte zu entwickeln und jedem Stück einen einzigartigen Geist zu verleihen. Sie sind individuell mit Ihrer eigenen Persönlichkeit. Stellen Sie beim Einrichten Ihres Blogs sicher, dass Sie Ihre Stimme und Ihr Wissen in das Blog einbeziehen. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, um Ihr Blog von verschiedenen Mitbewerbern abzuheben. Sie können Ihr Blog auch von anderen abheben, indem Sie äußerst aktuelle Fakten, einschließlich proprietärer Informationen, veröffentlichen und anschließend einige innovative Methoden entwickeln, um dies besser zu machen. Verfolgen Sie, was Ihre Konkurrenten tun und welche Art von Posts die meisten Likes und Shares in der Blogosphäre sammeln.

Es gibt ein Tool, das ich Ihnen vorschlagen möchte – Strip the Blog . Mit diesem Tool können Sie die beliebtesten Artikel auf dem jeweiligen Blog für einen bestimmten Zeitraum anzeigen. Fügen Sie einfach den Link des Blogs ein, das Sie analysieren möchten, wählen Sie den Datumsbereich aus und drücken Sie die Strip-Taste.

Versuchen Sie auch, Buzzsumo , die durch die gleiche Formel funktioniert. Mit diesem Tool können Sie die wichtigsten Einflussfaktoren finden, um Ihre eigenen Inhalte zu bewerben. Wenn Sie wissen, welcher Inhalt oben steht, können Sie Stichwörter und Themen für Ihre eigenen Blog-Beiträge richtig auswählen. Ich meine nicht, dass Sie Themen von Ihren Konkurrenten stehlen. Sie können dieses Tool verwenden, um auf dem Laufenden zu bleiben, was für die Leute aus Ihrer Nische interessant ist.

4. Laden Sie regelmäßig neue Inhalte hoch

Um Ihr Publikum aufzubauen und zu pflegen, sollten Sie regelmäßig Inhalte in Ihr Blog hochladen. Damit unser Blog erfolgreich ist und bleibt, müssen Sie beim Thema bleiben und versuchen, die Wünsche und Erwartungen Ihrer Zielgruppe zu erfüllen. Wenn Sie Gastbeiträge von anderen Bloggern akzeptieren, können Sie Inhalte täglich veröffentlichen oder wenn Sie sie selbst schreiben, können Sie höchstwahrscheinlich nicht mehr als 2-3 Artikel pro Woche bearbeiten.

Das Wichtigste, um Ihre Beiträge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu veröffentlichen, z. B. am Montag, Mittwoch und Freitag um 9 Uhr. So können Ihre Besucher vorhersagen und auf den nächsten veröffentlichten Beitrag warten. Sobald Sie einen Zeitplan für die Veröffentlichung neuer Inhalte festgelegt haben, müssen Sie diesen Zeitplan unbedingt einhalten. Planen Sie also entsprechend und seien Sie nicht zu ehrgeizig. Es ist besser, einen Artikel pro Woche zu veröffentlichen, aber cool und von hoher Qualität, als 2 oder 3 gelegentlich und nicht interessant.

5. Arbeiten Sie an der Erstellung Ihrer Fotografie-Community

Entwickeln Sie Ihr Blog zu einer Online-Fotografie-Community, anstatt sich ausschließlich auf die Veröffentlichung von Inhalten zu konzentrieren. Ermutigen Sie die Leute, Feedbacks und Kommentare zu posten, miteinander zu interagieren, ihre Ideen und Fotos zu teilen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Sharebar in jeden Ihrer Blog-Beiträge integrieren. Alle gängigen Blogging-Plattformen bieten heutzutage ein Widget oder Plugin, um die Integration von Sharebar in Ihr Blog zu vereinfachen. Machen Sie es sich ganz einfach, Ihre Inhalte über Twitter, Facebook und Google Plus zu teilen. Auf diese Weise können Sie Ihr starkes Publikum aufbauen und Mundpropaganda für Sie arbeiten lassen. Je mehr Likes und Shares Ihre Posts haben, desto mehr Chancen haben Sie außerdem, bei tp mit Google zu erscheinen. Die Anzahl der Likes und Shares ist einer der Schlüsselfaktoren, die Google bei der Auswahl des Inhalts berücksichtigt.

6. Bewerben Sie Ihr Blog

Natürlich wird es einige Zeit dauern, um das Publikum aufzubauen und die Konkurrenten zu schlagen. Um dieses Erfolgsniveau zu erreichen, sind Werbeaktionen, gesponserte Beiträge, Gastbeiträge, das Senden Ihres Blogs an verschiedene Verzeichnisse und Blogsuchen sowie bezahlte Werbung in ähnlichen Blogs aus Ihrer Nische erforderlich.

Freunde dich mit anderen Fotografie-Bloggern an, damit du beide davon profitieren kannst. Zum Beispiel werden Sie ihre Beiträge, Dienstleistungen oder Produkte in Ihren Beiträgen veröffentlichen und sie werden dasselbe tun. Die fortlaufende Werbung für Ihr Blog ist ebenso wichtig wie das regelmäßige Hinzufügen neuer Inhalte.

Folgen Sie den neuesten Designtrends, damit Ihr Blog-Design cool und professionell aussieht. Die Blog-Beiträge sollten leicht zu lesen und zu verstehen sein. Achten Sie auf Bildqualität, Überschriften und Unterüberschriften. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Ihre Artikel bearbeiten und Korrektur lesen, da einige Grammatik- oder Rechtschreibfehler Ihre Glaubwürdigkeit beeinträchtigen und Ihr Blog amateurhaft aussehen lassen.

Hoffentlich helfen Ihnen diese schnellen Tipps dabei, einen erfolgreichen Fotografie-Blog zu starten und zu pflegen. Wie bist du zum Fotografie-Blogger geworden? Was könnten Sie einem neuen Foto-Blogger noch vorschlagen? Bitte teilen Sie uns Ihre Ideen in den Kommentaren mit.