Tag #4: Einfach schief….

Tag #4: Wir sind in Pisa, auf dem Campo dei Miracoli, dem ‚Platz der Wunder‘. Ich weiß erstmal gar nicht, wie ich meine Kamera halten soll, denn irgendwie scheint alles schief – nicht nur der Turm. Beim genaueren Hinsehen ist der Turm gekrümmt wie eine Banane und wir sind am staunen beim betrachten dieses kleinen Glockenturmes. El Torre Pendente, wie er wirklich heißt. Einen Aufstieg kann man auch wagen, für schlappe 18 Euro darf man auf den Turm. Aber bitte nur 25 Personen pro Stunde, denn man weiß ja nie…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

14 Gedanken zu „Tag #4: Einfach schief….

  1. monisertel

    Liebe Kerstin,
    jedesmal beeindruckend, die Perspektive!
    Wenn die Verantwortlichen all die Eintrittsgelder unter eine Seite klemmen würden, stünde der Turm sicher schon lange nicht mehr schief! 😉
    Liebe Grüße
    moni

    Antworten
  2. Thea

    Wunderschöne Fotos hast Du von Pisa mitgebracht liebe Kerstin.
    Hach, ich war auch schon droben, im Turm.
    Aber komisch, Bei Dir ist der Turm total schief, ich habe ein Foto da steht er kerzengerade…. *gg*
    Lieben Gruß,
    Thea

    Antworten
  3. lichtbildwerkerin

    Moinsen, da werden Erinnerungen wach, Herbst 2011 waren wir dort. Leider sah es nicht so idyllisch aus, wie auf deinen Bildern. Zeitgleich mit uns kam ein Horde Reisebusse an und spuckte gefühlte 1000 Menschen gleichzeitig auf den Platz. Lustig war aber, wie doch einige versuchten, diese berühmten „Ich trage den Turm auf meinem Handteller-Fotos“ zu machen. 😀 Den Ort abseits des Turmes habe ich sehr nett in Erinnerung. LG, Conny

    Antworten
    1. Lichtspielerin Artikelautor

      Danke 🙂 Ich glaube im Dezember ist nicht viel dort los…oder wir hatten gerade Glück, dass die Reisebusse noch nicht kamen…die typischen Fotos haben wir natürlich auch gemacht 😉

  4. Georg

    Ganz schön schräg, dieser Kirchturm. 😉 Ganz klasse finde ich das Bild das den schiefen Turm neben der geraden Kathedrale zeigt. Da sieht man so richtig, wie schief der ist. Sehr beeindruckend!

    LG, Georg

    Antworten

Kommentar verfassen